El Puente streikt fürs Klima

Anna-Maria Ritgen

Ein Beitrag von

mehr Beiträge von

Klimaschutz ist uns ein Herzensanliegen

El Puente geht für das Klima auf die Straße! Am 20.09.2019 beteiligt sich die gesamte Belegschaft an der #AlleFürsKlima-Demo in Hildesheim. Weltweit gehen Menschen an dem Tag auf die Straße und fordern mehr Klimaschutz. Wir von El Puente sehen uns als Pioniere des Fairen Handels und dazu gehört nachhaltiges Handeln, genauso wie fairer Umgang mit Mensch und Natur.

Wir gehen am Freitag auf die Straße um die weltweite #fridaysforfuture-Bewegung zu unterstützen. Es ist allerhöchste Zeit etwas zu tun. Gemeinhin ist bekannt, dass die Industrienationen der westlichen Welt den Großteil der schädlichen CO2-Emissionen verursachen, die Menschen in den Ländern des globalen Südens aber weitaus mehr unter den Folgen des Klimawandels leiden. Dies erleben wir im täglichen Kontakt mit unseren Handelspartnern in aller Welt. Darum gehen wir auf die Straße: Für unsere Partner, für unsere Zukunft und die unseres Planeten!

Was passiert an dem Tag bei El Puente?

Uns war schnell klar, dass wir uns als gesamter Betrieb am Klimastreik beteiligen wollen. Nach diesem Entschluss standen einige Fragen im Raum, wie genau das aussehen kann. Alle Mitarbeiter*innen sollen teilnehmen können und das als reguläre Arbeitszeit angerechnet bekommen. Keiner unserer Kolleg*innen wird an diesem Nachmittag am Packtisch stehen, in der Kantine für Ordnung sorgen oder am Rechner sitzen. Doch ohne Ausnahmen geht es manchmal nicht. Einige Kollegen sind auf Veranstaltungen unterwegs, die nicht ohne Weiteres abgesagt werden können. Außerdem werden einige Mitarbeiter*innen die Social Media Kanäle bespielen. Ab 13:00  Uhr werden wir nicht mehr erreichbar sein und versenden auch keine Pakete. Wir bitten Euch darum um Verständnis, wenn es zu Verzögerungen bei den Lieferungen kommen sollte.

Was tut El Puente sonst noch?

Nicht nur mit unseren Handelspartnern versuchen wir, immer nachhaltiger zu werden, in dem wir beispielsweise die Lebensmittelproduktion auf Bio umstellen, auch bei uns vor Ort haben wir viele Maßnahmen getroffen, um unseren CO2-Ausstoß soweit wie möglich zu senken oder die unvermeidbaren Emissionen auszugleichen.

Nachhaltigkeit vor Ort

Wasser ist eine kostbare Ressource, aus diesem Grund haben wir eine Wasserauffanganlage installiert, um mit dem aufgefangenen Regenwasser beispielsweise die Toilettenspülung zu betreiben. Photovoltaikanlagen auf den Dach und der Ökostrom von Naturstrom AG geben und die nötige Energie, um jeden Tag für Sie und unsere Handelspartner*innen da zu sein!
Mehr Informationen dazu hier.

Ausgleichszahlungen: Tonherde für Tansania

Seit diesem diesem Jahr kompensieren wir unsere unvermeidbaren Emissionen in den Bereichen Mobilität, Energie, Versand und Papierverbrauch. Für die von der Klima Kollekte errechneten Emissionen unterstützen wir ein Projekt unseres Handelspartners KCU in Tansania. Im Rahmen dieses Projekts werden energie-effiziente Herde aus Ton gegen einen kleinen, symbolischen Beitrag an Mitglieder der Kaffee-Kooperative und ihre Familie ausgegeben. Denn viele Haushalte betreiben offene Kochstellen mit Feuerholz aus den Wäldern Tansanias. Das führt nicht nur zu einer starken Rauchentwicklung im Haus und häufigen Unfällen, sondern verbraucht große Mengen an Feuerholz. Die scheinbar simplen Ton-Herde ändern das. Mehr dazu lesen Sie hier.

Klimaschonender Transport per Segelschiff

Da unsere Produkte von überall aus der Welt zu uns kommen und diese Transportwege das Klima belasten, haben wir in diesem Jahr zum ersten Mal unseren Kaffee aus Nicaragua per Segelschiff nach Deutschland bringen lassen. Nahezu emissionsfrei. Die ganze abenteuerliche Reise des Segelschiffs „Avontuur“  hier zum nachlesen.

Verpackungen: Weniger ist mehr

Wir möchten unsere Produkte optimal schützen und ökologisch sinnvoll verpacken. So verwenden wir beispielsweise ausgediente Kartonagen als Füllmaterial. Unsere Polsterfolie besteht zu 100% aus biologisch abbaubaren Plastik. Wo es möglich ist, verwenden wir Papierklebeband. Der Versuch Verpackungsmüll zu vermeiden ist mitunter ein schwieriger Weg und wir suchen immer nach nachhaltigeren Alternativen. Ein Grund, warum sich El Puente dem Thema unverpackt widmen wird. Mehr dazu bald hier in unserem Blog. Was es sonst noch tun, um Verpackungsmüll zu vermeiden.

Wir sehen uns!

Für Nachhaltigkeit setzen wir uns jeden Tag ein. Am 20. 09. nun also auch gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten für den Klimastreik auf der Straße. Mehr auch in unserem Blog oder auf Instagram und Facebook, unter dem Hashtag #allefürsklimachalange und #allefürsklima finden Sie mehr! Wir sehen uns!

Ähnliche Beiträge