Die Rundreise zur Fairen Woche 2019

Anna Wolf

Ein Beitrag von

mehr Beiträge von

in diesem Jahr steht das Thema  „Geschlechtergerechtigkeit“ im Fokus der Fairen Woche. Denn obwohl Frauen durch ihre Arbeit weltweit nachhaltige Entwicklung gestalten, ist es noch ein weiter Weg bis Geschlechtergerechtigkeit überall fest verankert ist. In der Fairen Woche 2019 mit dem Oberthema „Fairer Handel – Handeln für ein gutes Leben“ beleuchten wir deshalb, vor welchen Herausforderungen Frauen in den verschiedenen Teilen der Welt stehen und was der Faire Handel zur Förderung von Geschlechtergerechtigkeit beiträgt.

Die Rundreise

Die Rundreise folgt in diesem Jahr einem neuen Konzept: Die eingeladenen Produzentenvertreterinnen berichten während einer mehrtägigen Rundreise in zentral organisierten Veranstaltungen über ihre Arbeit, ihr Wirken und die Herausforderungen. Es erwarten Euch ein attraktives Informationsprogramm und eine ausgewählte Produktpräsentation.
Dazu laden wir alle Weltladen-Mitarbeitende ein, denn an sie richtet sich das Angebot der diesjährigen Rundreise. Die Veranstaltungen geben Euch viele spannende Hintergrundinformationen für die Kundenkommunikation mit auf den Weg. Werdet Multiplikator*innen für die Kooperativen KOPAKAMA und APROLMA, deren Vertreterinnen zur Fairen Woche 2019 zu Gast sind.

Wer ist zu Gast?

Frauen-Power und Bio-Kaffee bei KOPAKAMA und El Puente

Als Gast zur diesjährigen Rundreise hat El Puente Marthe Uwiherewenimana, Produzentenvertreterin der Kaffee-Kooperative KOPAKAMA aus Ruanda eingeladen. Als Vorstandsvorsitzende der Kooperative, setzt sie sich für die Förderung von Frauen ein. Das zeigt auch die „Ejoheza“, eine Gruppe von Kaffeebäuerinnen. Ejoheza bedeutet „gute Zukunft“ und vereint Frauen, die Witwen oder Hinterbliebene des Genozids sind. Die Idee der Gruppe ist nicht nur, Frauen zu stärken, sondern sie auch zu vereinen. Die Frauen bewirtschaften gemeinsam 1,5 ha Land und dazu hat jede Frau ihren eigenen Kaffeegarten.

Mehr Infos zur KOPAKAMA und die Produkte

„Die Förderung von Frauen ist sehr wichtig, um ihnen die gleichen Chancen wie Männern zu geben. In einigen Ländern Afrikas, lag die Entscheidung über Aufgabenteilung ganz bei dem Mann – so war es auch hier auf den Kaffeeplantagen, die als Eigentum der Männer galten. Nach dem Genozid in Ruanda, nachdem viele Frauen verwitwet oder alleine waren, weil ihre Männer inhaftiert wurden, wurden viele Plantagen aufgegeben. Diese wurden aber ermutigt, selbst die Initiative zu ergreifen und sich den neuen Möglichkeiten bewusst zu werden.“, erklärt Marthe. Sie selbst ist seit 2010 Mitglied bei Kopakama und ist seit 2017 Vorstandsvorsitzende. Dabei ist es ihr besonders wichtig als Vertreterin der Kooperative und zugunsten der Mitglieder*innen zu agieren.

Anlass für ihren Besuch ist außerdem ein toller Erfolg: Nach langjähriger Zusammenarbeit wird es den Kaffee von KOPAKAMA nun auch in Bio-Qualität geben. Der El Puente Entwicklungsfonds unterstützte KOPAKAMA während der gesamten fast dreijährigen Umstellung finanziell.

Ursprungskaffee von APROLMA und GEPA

Kaffeeproduzentin Dolores Cruz Benitez von APROLMA, eine Frauenkooperative, wird an der Rundreise zum Thema Gendergerechtigkeit während der Fairen Wochen 2019 teilnehmen. Der Kaffee hat große Bedeutung für die Bäuerinnen von APROLMA. Dieser wird  im Ursprungsland gerösteten und verpackt. Die Produzentinnen liefern nicht mehr nur hochwertigen Rohkaffee wie zuvor, sondern sind auf dem Weg zum gemeinsamen Kleinunternehmen – Kaffeebäuerinnen werden etwa zu Röstmeisterinnen.

Mehr Infor zu APROLMA

„Dieses Projekt stärkt uns und ermöglicht uns, den gesamten Prozess der Kaffeeröstung im industrialisierten Maßstab kennenzulernen“, so Dolores Cruz Benitez als Koordinatorin der Röstprojektgruppe. „Damit bleibt praktisch der komplette Mehrwert, der damit verbunden ist, hier in unserer Organisation. Jetzt sind wir sehr stolz, die ersten Kaffeebäuerinnen in Honduras zu sein, die diesen Kaffee nach Europa exportieren.”
Die Frauengenossenschaft hatte sich vor fünf Jahren gegründet, um hochwertigen Bio-Kaffee zu vermarkten und die Rechte von Frauen einzufordern.

Die Stationen zur Rundreise

Zusammen mit Marthe Uwiherewenimana und Dolores Cruz Benitez werden wir verschiedene Regionen Deutschlands während der Fairen Woche besuchen.
Das Angebot richtet sich insbesondere an Weltladen-Mitarbeiter*innen. Die Veranstaltungen werden voraussichtlich stets um 15 Uhr beginnen und um 19 Uhr enden. Die genauen Veranstaltungsorte werden noch bekannt gegeben. Die folgenden Termine könnt Ihr Euch aber schon in Eurem Kalender markieren:

13. September – Leipzig
14. September – Berlin
16. September – Hamburg
17. September – Mainz
18. September – Köln

Wenn Ihr Lust auf interessanten Input und Austausch habt und dabei sein wollt, dann ladet das Anmeldeformular unten herunter und schickt es ausgefüllt zurück an Anna Wolf oder Denis Gay.

Die Konktatdaten:

Anna Wolf
El Puente
anna.wolf@el-puente.de
05069 3589-35

Denis Gay
GEPA
denis.gay@gepa.de
0202 233839-30

Anmeldeformular - Rundreise Faire Woche 2019

Für mehr Infos zur Fairen Woche besucht auch www.faire-woche.de

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Faire Woche!

Ähnliche Beiträge