fbpx

Fair Trade Kaffee des Monats: Oromia Kaffee aus Äthiopien

Fair Trade Kaffee des Monats_Sidama Frauen tragen Kaffeebohnen
Avatar

Ein Beitrag von Melanie Kursawe

mehr Beiträge von Melanie Kursawe

Was erwärmt die Seele denn besser an kalten Wintertagen als eine heiße Tasse leckeren Fair Trade-Kaffee! Ihr wisst aber nicht, welchen der verschiedenen Sorten Ihr probieren wollt? Dann genießt unseren Fair Trade-Kaffee des Monats. Hier geben wir Euch regelmäßig einen tieferen Blick hinter die Kulissen einer unserer Kaffees. Schaut es Euch an!

Fairer Kaffee des Monats Februar: Oromia aus Äthiopien

Bereits auf den ersten Blick ist zu sehen, dass unser Oromia-Kaffee und -Espresso sowohl Fair als auch Bio ist. Doch was bedeutet Fair und Bio genau? Wieso sind das für uns die grundlegenden Voraussetzungen für einen guten Kaffee? Und was macht Äthiopien zu dem so unvergleichbaren Herkunftsland für Kaffee? Diese und viele weitere Fragen beleuchten wir hier für Euch. Vielleicht schmeckt Ihr bei der nächsten Tasse Oromia-Kaffee dann auch seine besondere Geschichte heraus…

Oromia- der Fair Trade Kaffee aus Äthiopien

Aus ökologischem Anbau der Kooperativen OCFCU & SCFCU.

AT1-13-120/123
Oromia Bio-Kaffee
250 g gemahlen, kbA,
gemahlen/Bohne
5,90 € 4,90 €
Zum Kaffee Oromia

Oromia- der Fair Trade Espresso aus Äthiopien

Aus ökologischem Anbau der Kooperativen OCFCU & SCFCU.

AT1-13-123/453
Oromia Bio-Espresso
250 g gemahlen, kbA,
gemahlen/Bohne
6,50 € 5,50 €
Zum Espresso Oromia

Äthiopien – das Geburtsland des Kaffees

Verschiedenste Legenden und Mythen versuchen sich die wahre Entdeckung der wundersamen Kaffeepflanze zu erklären. Eine Legende erzählt von Hirten aus der Provinz Kaffa, die sich beklagten, dass ihre Tiere nie zur Ruhe kamen. Eine andere besagt, dass der junge Derwisch Omar nur dank der roten Früchte die Wüste überlebte.

 

Wie prägt Kaffee das Land heute?

Waren es nun die Hirten, der junge Derwisch oder doch eine andere Entdeckung? Vielleicht wird diese Ungewissheit dem Kaffee immer eine geheimnisvolle Note geben. Doch in einem sind sich die Legenden einig – entdeckt wurden die kraftvollen Kaffeekirschen in Äthiopien!

Allein mit der Entdeckung der Bohne ist die Geschichte des Kaffees in Äthiopien noch lange nicht vorbei – sie beginnt erst! Äthiopien ist einer der größten Kaffeeexporteure weltweit. Und anders als in den meisten anderen Herstellerländern trinkt hier die Bevölkerung auch selbst viel Kaffee. Woher kommt das? Äthiopier*innen zelebrieren mehrmals täglich die feierliche Kaffeezeremonie. Sie ist ein besonderer Bestandteil des sozialen und kulturellen Lebens.

Warum Bio & Fair Trade Kaffee?

oromia bio kaffee

Um das zu beantworten, stellt sich die Frage: Was ist Fair Trade Kaffee? Für uns bedeutet das, dass wir mit unseren Handelspartnern vertrauensvolle und langfristige Beziehungen auf Augenhöhe pflegen. Und dass alle Arbeitsschritte - vom Anbau bis zum Kaffee im Laden – unter fairen Bedingungen stattfinden. Außerdem erhalten unsere Handelspartner Fairhandelsprämien. Sie entscheiden gemeinsam, wie sie das Geld investieren, um die Lebensbedingungen der Familien nachhaltig zu verbessern.

Apropos nachhaltig! Wir legen großen Wert auf Bio-Qualität, – so auch die Produzent*innen unseres Kaffees. Sie pflegen einen ökologischen und nachhaltigen Anbau und schützen ihre Ressourcen. Dieser schonende und natürliche Umgang mit den Kaffeebohnen sorgt für einen reinen und hochwertigen Geschmack unseres Bio-Kaffees!

Vielfältige Kaffeebäuer*innen

Unsere Oromia-Kaffeebohnen stammen aus den Hochlagen Äthiopiens. Die Kaffee-Kooperativen OCFCU und SCFCU bauen hier unter fairen und ökologischen Bedingungen Arabica- und Robustapflanzen an. Sowohl unser Oromia-Kaffee als auch -Espresso vereinen die hochwertigen Bio-Bohnen dieser beiden Kooperativen.

OCFCU aus Oromia

An den über 365 erfolgreichen Projekten kann man sehen, wie die „Oromia Coffee Farmers Cooperative Union“ den Fairen Handel lebt. Die Kaffebäuer*innen profitieren mittlerweile von Schulen, Gesundheitsstationen, sauberem Wasser und neuen Brückenbauten. Auch das soziale Leben in den Dörfern der Produzent*innen blüht immer mehr auf. Heute arbeiten in der Kooperative mehr als 400.000 Kleinbäuer*innen aus der Region Oromia zusammen.

SCFCU aus Sidama

Unter dem Schatten der Baumkronen einheimischer Bäume wachsen die Bio-Kaffeebohnen im Hochland der Region Sidama. Auch Enset, ein äthiopisches Grundnahrungsmittel aus der Familie der Bananengewächse, hat hier seinen Platz. Die Kooperative „Sidama Coffee Farmers Cooperative Union“ ist sehr stolz auf die natürliche Diversität, die sie durch diesen schonenden Anbau pflegen. Damit die Kleinbäuer*innen von dem Anbau des Fair Trade- Kaffees leben können, unterstützt SCFCU sie mit Marketing, Finanzierung und technischen Mitteln.

Wie schmeckt der Oromia?

Oromia ist gleich Oromia? Nicht ganz. Wir haben ihn als Bio-Espresso und Bio-Kaffee!

Aber was ist das Besondere an Fair Trade Espresso? Hierfür werden die Arabica- und Robustabohnen stark und gleichzeitig schonend geröstet. Dabei entfaltet sich im Oromia-Espresso ein kräftiger und zartbitterer Körper mit feinen Aromen, die leicht an Cognac erinnern.

Und was ist Fair Trade Kaffee? Dieser entsteht, wenn die Kaffeebohnen deutlich sanfter als beim Espresso geröstet werden. Unser leicht süßlicher Oromia überzeugt durch seine Fülle und Vielfalt an Aromen. Durch seinen fruchtigen und floralen Geschmack könnt Ihr auch jetzt schon den Sommer auf der Zunge spüren!

Zubereitung

Auch die Zubereitung vom Kaffee oder dem Espresso hat feine Unterschiede. Für den Kaffee fließt das Wasser ohne Druck durch das mittel bis grob gemahlene Pulver. Für einen Espresso hingegen fließt das Wasser mit hohem Druck auf das fein gemahlene und gepresste Pulver. Und lässt so die leckere, dunkelbraune Schaumkruste entstehen. Zum kräftigen Körper des Oromia-Espressos passt hervorragend ein Schuss Milch!

Fair Trade Kaffee mit Milch_Tasse

Ähnliche Beiträge