Nelson Perez – Rundreise zur Fairen Woche 2018

Faire Woche 2018

Ein Beitrag von

mehr Beiträge von

Zur diesjährigen Fairen Woche besucht uns Nelson Perez. Er ist Präsident von ANAPQUI, einem Zusammenschluss von Quinoa-Bauern aus Bolivien.

Mit der Reise durch Deutschland will Nelson auf die Folgen des Klimawandels Aufmerksam machen, die die Kleinbauern in Bolivien hart getroffen haben. Durch Hitzewellen, stärkere Winde und weniger Niederschläge fallen Ernte aus oder sie haben zur Folge, dass die sonst so anspruchslosen Quinoa-Pflanzen nicht richtig wachsen können.

Bei der Rundreise besucht Nelson Weltläden, Aktionsgruppen und Schulen. Er informiert über die Arbeit von ANAPQUI, die Folgen des Klimawandels für die Quinoa-Kleinbauern und seine Erfahrungen mit dem Fairen Handel.

Dabei macht er in folgenden Städten Halt:

Datum

Ort

Veranstalter

13. und 14.09.2018

Berlin

Auftakt zur Fairen Woche in Berlin

15.09.2018

Hamburg

Mobile Bildung e. V., Fair Trade Stadt Hamburg

16.09.2018

Braunschweig

Fair in Braunschweig e. V.

17.09.2018

Bremen

Weltladen Bremen

18.09.2018

Hildesheim

El Puente Weltladen, Hildesheim

19.09.2018

Wuppertal-Ronsdorf

Aktionskreis Eine Welt Wuppertal-Ronsdorf e. V.

20.09.2018

Mainz

Weltladen Unterwegs

21.09.2018

Stuttgart

DEAB e. V.

22.09.2018

Köngen

Weltladen Köngen

24.09.2018

Landau

Weltladen Landau

25.09.2018

Aschaffenburg

Weltladen für faires Handeln

26.09.2018

Herborn

Herborner Weltladen

27.09.2018

Linz / Rhein

Weltladen Linz / Rhein

 

Schaut am besten selbst im Weltladen Eures Vertrauens vorbei oder informiert Euch auf www.faire-woche.de über Veranstaltungen in Eurer Nähe. Die Faire Woche ist nämlich eine deutschlandweite Aktion, bei der Weltläden, Aktionsgruppen, Schulen und Vereine im ganzen Land vom 14. bis zum 28. September 2018 viele tolle Aktionen planen.

 

Unser Aktionsprodukt zur Fairen Woche und mehr tolle Produkte aus den Anden findet Ihr in unserem Online-Shop. Dort haben wir auch viele weitere Produkte aus den Anden für Euch zusammengestellt. Denn neben den Quinoa-Bauern, sind auch andere Kleinbauern und Kunsthandwerker von dem Klimawandel betroffen. Um darauf Aufmerksam zu machen, legen wir in diesem Jahr den Fokus auf die Anden und bringen dazu demnächst eine interessante Broschüre raus. Ihr dürft gespannt sein! Wir halten Euch mit unserem Blog auf dem Laufenden.

 

Ähnliche Beiträge