Verlängerung beschlossen: Martin Moritz bleibt Geschäftsführer

Nina Labode

Ein Beitrag von

mehr Beiträge von

Die Corona-Pandemie wirkt sich nicht nur unmittelbar auf die Umsatzahlen und die Regeln in der Teamarbeit bei El Puente aus, sondern auch auf mittelfristig anstehende Veränderungen. Unser Geschäftsführer Martin Moritz, nun seit mehr als 30 Jahren im Amt, plante für den nächsten Sommer seinen Wechsel in die passive Phase seiner Altersteilzeit. Die Ausschreibung wurde veröffentlicht und die Bewerbungen trudelten ein, da begann die Corona-Krise.

Angebot vom Aufsichtsrat

Angesichts der unschätzbaren Ausmaße, die diese Krise für El Puente in der kommenden Zeit haben kann, bat der Aufsichtsrat Martin Moritz, seine wichtige Aufgabe noch einmal zu verlängern. Martin nahm dieses Angebot an und der laufende Bewerbungsprozess wurde nun zunächst unterbrochen. Damit bleibt Martin am Steuer, um El Puente sicher durch diese turbulenten Zeiten zu manövrieren. Auch wenn in diesen Tagen vieles anders ist: sein Büro liegt derzeit in unserem umfunktionierten Besprechungsraum in der Kantine, fernab der Durchgangswege. Durch die Bilder, die an der Wand hängen von Handelspartnern, kunstvoll arrangierten Produkten und schönen Begegnungen ist er doch mittendrin im Geschehen.

Weiter als starkes Führungsteam

Trotz der schwierigen Umstände schätzt er das ihm entgegengebrachte Vertrauen:  „Ich nehme diese Herausforderung gerne an und freue mich, gemeinsam im Führungsteam mit den Abteilungsleiter*innen das Unternehmen durch diese Krise zu steuern. Jetzt heißt es solidarisch sein – mit dem Unternehmen, unseren Kund*innen und unseren Handelspartnern. Gemeinsam schaffen wir das“, sagt Martin. In diesem Sinne arbeiten wir zunächst im gewohnten Team weiter an unser Vision von einem fairen Miteinander.

Ähnliche Beiträge