Kongolesische Kaffeeproduzenten

Die Kooperative Muungano Coffee Cooperative baut den Bio-Kaffee für den Café Liberté an. Die vulkanischen Böden um den Kivu-See in der Demokratischen Republik Kongo auf über 1480 m Höhe bieten beste Anbaubedingungen für diesen außergewöhnlichen Kaffee mit unvergleichlichem Geschmack. Dabei sind der Kooperative der ökologische Anbau und eine hervorragende Qualität des Kaffees wichtig. Vor allem aber legen die Mitglieder Wert auf eine Gleichberechtigung von Frauen und haben dafür spezielle Workshops ins Leben gerufen.

Muungano bedeutet auf Suaheli „Miteinander“. Die Kooperative vereint verschiedene ethnische Gruppen, die durch den Krieg getrennt wurden. Ein großes Ziel ist es dabei, Frauen zu stärken. Männer, Frauen und Familien werden auf die ungerechte Behandlung von Frauen aufmerksam gemacht. Bei Muungano werden Kaffeebäuerinnen gezielt zu Führungspersonen ausgebildet und darin bestärkt aktive Rollen in der Kooperative einzunehmen. In Workshops namens „Gender Action Learning System“ (GALS) werden Frauen sensibilisiert und bestärkt.

El Puente unterstützt Kleinbauern und Kooperativen bei der Umstellung auf Bio-Anbau. In meist langjährigen Prozessen werden die Bauern sensibilisiert und in Workshops weitergebildet. So lernen die Bauern, Dünger selbst herzustellen und sparen dadurch nicht nur Geld, sondern schützen auch ihre Gesundheit und die Umwelt. Deshalb wird der Kaffee des Café Liberté in Bio-Qualität angebaut.