fbpx

Zukunft der Weltläden - Weltläden der Zukunft

Online-Austausch & Input am 18. März 2022

Produkte und ihre Preise: Was ist fair?

Derzeit steigen die Preise! Das sehen wir bei der Nebenkostenabrechnung, beim Renovieren und auch beim Einkauf für den Weltladen. Warum wird vieles teurer und wer profitiert davon? Wie gestaltet El Puente die Preiserhöhung? Und welche Rolle spielt hier die Existenzsicherung für die Handelspartner und Produzent*innen?

Darüber wollen wir uns am Freitag, den 18. März, online mit Euch austauschen. Live dabei sein wird Rain Morgan (Turqle Trading) in Südafrika. Sie berichtet uns von den neusten Diskussionen bei der WFTO zum Thema Living Wage und Living Income. Außerdem stellt uns Anna Hirt (Weltladen-Dachverband) die neue Kampagne zum Weltladentag vor, die mächtig unfaire Dumpingpreise in den Blick nimmt.

ElPuente Flipchart

Austausch & Input
Aktuelle Preiserhöhungen im Fairen Handel
El Puente erhöht derzeit seine Preise. Wir vollziehen die Preisanpassungen anhand einzelner Produkte nach. Wie reagiert Ihr in Eurem Weltladen auf die Preiserhöhungen? Übernehmt ihr den empfohlenen Verkaufspreis oder kalkuliert Ihr Eure Preise selbst? Wir veranschaulichen Hintergrundinfos zu der Situation unserer Handelspartner und der Situation bei El Puente und bieten Euren Läden eine Plattform für den Austausch über Preisgestaltung.

Bericht & Online-Gespräch
Was bedeutet „existenzsichernd“ für unsere Handelspartner?
Sind die Preise im Fairen Handel existenzsichernd? Mit der Living-Wage-Berechnung von der WFTO wollen wir das herausfinden. Aber was ist mit den Bäuer*innen, die gar keinen „Lohn“ erhalten? Über die aktuelle Diskussion bei der WFTO berichtet Rain Morgan (Turqle Trading). Sie ist Mitglied der Arbeitsgruppe zum Thema Living Wage und Living Income und kennt die Situation zahlreicher Produzent*innen. Wir sprechen mit ihr über den großen Plan und die Ressourcen angesichts der aktuellen Pandemie.

Präsentation
Mächtig unfair! - Weltladentag / World Fair Trade Day 2022
Was steht einem existenzsichernden Einkommen entgegen? Richtig: Dumpingpreise, die nicht einmal die Produktionskosten decken! Am Weltladentag (14. Mai 2022) können wir mit einfachen Aktionsideen zeigen, wie der Faire Handel es anders macht und dass wir mit der ungleichen Machtverteilung entlang der Lieferkette nicht einverstanden sind. Einen Einblick in die aktuelle Kampagne und Materialien gibt uns Anna Hirt vom Weltladen-Dachverband.

Abschlussrunde
…und was nun?
Wie können wir uns als Weltläden aktiv in die Preisdebatte einmischen? Was können wir für unsere Kund*innen, unseren Laden und die Produzent*innen tun?

Termin & Ort

Freitag, 18. März 2022, digital über die Online-Plattform „Zoom“, 17:30-20:15 Uhr

Hinweis
Für die Teilnahme ist ein Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone mit Mikrofon und Kamera erforderlich, sowie die Videokonferenzsoftware „Zoom“ (kostenfrei herunterzuladen).

Anmeldung

Bitte meldet Euch unten über das Anmeldeformular an.

Anmeldungen, die noch am Nachmittag des 18.03. eingehen, erhalten gegen 17 Uhr den Zoom-Link per E-Mail.